Theaterpädagogik

informelle_bildung_erlebnis

Informelle Bildung – Theaterpädagogik

Theaterpädagogische Methoden zur lebendigen Gestaltung von Führungen und Informationsveranstaltungen

  • Ein merkwürdiger Besucher lenkt durch seine ungewöhnlichen Zwischenfragen die Aufmerksamkeit auf besondere Details…..
  • Ein kleiner Vogel lukt aus der Westentasche des Führers und plaudert dessen Geheimnisse aus…..
  • An unterschiedlichen Orten tauchen zum Erstaunen der Gäste prominente Persönlichkeiten auf……

Es gibt viele theaterpädagogische Möglichen um informelle Bildungsangebote „aufzupeppen“ und so zu einer besseren Kommunikation beizutragen. Denn: ob Inhalte wirklich ankommen und Zusammenhänge verstanden werden, hängt wesentlich von der Art der Präsentation und Vermittlung ab und davon, welche Atmosphäre zwischen  Teilnehmenden und „Experten“ entsteht.

Im Seminar „Informelle Bildung – Theaterpädagogik“ vermitteln wir sowohl lerntheoretische Hintergrundinformationen wie auch theaterpädagogisches Handwerkszeug zur Gestaltung lebendiger und nachhaltiger Bildungsveranstaltungen. Dabei arbeiten wir an Ihren konkreten Themen: Welche Inhalte, Fakten wollen Sie vermitteln? Welches sind Ihre Zielgruppen? Wie sind die Rahmenbedingungen? Was möchten Sie erreichen?

Auf der Grundlage dieser Analyse werden wir mit Ihnen verschiedene Herangehensweisen durchspielen: kleine Inszenierungen, Mitspielgeschichten, „Hilfsspieler“ wie Handpuppen o.ä. bis hin zur ganz großen Story…

Die Chancen solcher theaterpädagogischen Methoden in der informellen Bildung liegen darin, dass die Gäste nicht nur Empfänger von Informationen sind. Sie werden auf verschiedenen Ebenen angesprochen und können so ganz in das Geschehen eintauchen. Das auf diese Weise vermittelte Wissen wird mit Interesse und Neugier aufgenommen und bleibt durch die Verknüpfung mit Bildern und Emotionen haften.

In der konkreten Umsetzung sind uns folgende Aspekte besonders wichtig:

  • Den Einstieg spannungsreich gestalten-  damit der Anfang neugierig macht. und Lust auf mehr.
  • Aus Einzelgästen eine Gruppe machen – denn in Gemeinschaft macht Lernen mehr Spaß.
  • Angebote für alle Sinne schaffen – weil der Mensch nicht nur Augen und Ohren hat.
  • Einen roten Faden haben – damit alle gerne dabeibleiben.

Zum Schluss – satt und doch Lust auf mehr, auf dass die Gäste gerne wiederkommen!

Unser Kooperationspartner im Bereich “Theaterpädagogik” ist: Kaleidoskop Hamburg

Anfrage

Zurück zum Seminarüberblick